Red Dot Award: Brands & Communication Design

Design in voller Blüte

Grüner wird es nicht: Design in voller Blüte

Dass die Natur den Menschen umgibt, erscheint im ersten Moment völlig klar. Doch die Bandbreite und der Einfallsreichtum, wie Natur auch im Kommunikationsdesign eingebunden wird, kennt gefühlt keine Grenzen. Designer nutzen ihr Können geschickt, um der Natur eine Stimme zu geben und sie dem Menschen nahe zu bringen. Ein Blick auf die besten Arbeiten der Szene lohnt sich. Diese hat die internationale Expertenjury des Red Dot Award für ihre überzeugende Gestaltung nach intensiver Prüfung ausgezeichnet.

Den Wald vor lauter Bäumen sehen

Wälder sind komplexe und vielschichtige Ökosysteme mit jeder Menge zu entdecken. Doch ohne den richtigen Blick bleiben viele faszinierende Phänomene im Wald verborgen. Das Brand Design „National Parks of Ukraine – Encoded Identity” von Terra Incognita greift diese Problematik auf, indem es jedem Nationalpark eine eigene Identität gibt. Es wurde ein Set aus Elementen angelegt, die die vorherrschenden Eigenheiten des jeweiligen Parks repräsentieren, wie beispielsweise Wasserfälle, Quellen oder Berge. Auf diese Weise ist es fast so, als sähe man durch das Logo den Park selber. Das Design ist im Stil von traditionellen Stickereien gehalten und somit absolut ikonisch. Diese herausragende Arbeit von Saatchi & Saatchi wurde 2018 von der Red Dot Jury mit der höchsten Auszeichnung des Wettbewerbs, dem Red Dot: Best of the Best ausgezeichnet.

Naturformen als Inspiration

Die Verpackung der „Zhu Ye Qing“ Liköre und Alkohole spiegelt auf ausgezeichnete Weise den naturnahen Aspekt der Getränke. Die Gestaltung der Verpackung des Bambuslikörs orientiert sich an dem Wuchs der Bambuspflanze, deren charakteristische Form aufgegriffen wird. Shenzhen Baixinglong Creative Packaging formte nicht nur die Verpackung, sondern auch die Flaschen nach dem Vorbild der Pflanze, die zusammengesteckt wie Bambus aussehen. Damit soll herausgearbeitet werden, wie präsent die Pflanze im Likör ist, die durch einen beeindruckenden Bambusblattduft charakterisiert ist. Für diese vielschichtige Gestaltung, die die Sorte Bambuslikör durch lebendige und interessante Formsprache unterstreicht, vergab die Jury den Red Dot.

Zurück zur Natur

In der Natur unterwegs zu sein, besonders mit der Familie, hat einen hohen Stellenwert erlangt. Frische Luft, Bewegung, Sonne – der erfreuliche Trend wandern zu gehen bringt viele positive Aspekte mit sich. Immer weniger Menschen kennen sich jedoch mit der Natur aus, die sie umgibt. Hier setzt die Bildungs-App „Museum Goes Wild“ von Bergbahnen Fieberbrunn an. Als erste digitale Karte für Wanderrouten bietet die von florianmatthias gestaltete App einen Überblick über ein Naturschutzgebiet mit zehn Station und 100 Minuten digital aufbereiteten Informationen und Videos. Diese digitalen Naturerfahrung für die ganze Familie, die auf kreative Weise die Aufmerksamkeit auf biologische, botanische und geologische Funde lenkt, wurde von der Jury mit einem Red Dot ausgezeichnet.

Bitte recht freundlich

Der unbeschwerte, subtil humorvolle computeranimierte Kurzfilm „Undiscovered“ des Savannah College of Art and Design wurde im Rahmen des Red Dot: Junior Award mit dem Red Dot ausgezeichnet. Das Video begleitet Sasquatch, dem kanadischen Namen für Bigfoot, auf der Suche nach dem perfekten Foto. So springt er Wanderern vor die Linse, bevor er sie erschreckt. Doch auch er ist vor den klassischen Fotopannen nicht sicher. Mal sitzt die Frisur nicht, mal ist das Foto unscharf oder seine Augen sind geschlossen. Der Film spielt in einem Wald, der von Sara Litzenberger in harmonischen, wechselnden Pastelltönen gehalten wurde, und der dominiert ist von üppigen Pflanzen und Bäumen.

Die Jury Session beginnt

Um die besten Projekte im Kommunikationsdesign auszuwählen, braucht es Experten, die durchdachtes Design erkennen. Die internationale Jury des Red Dot Award: Brands & Communication Design findet sich im Juli wieder zusammen, um Projekte zu begutachten, die sich die begehrte Auszeichnung „Red Dot“ sichern wollen.