Red Dot Award: Brands & Communication Design

Design mit Botschaft

Kommunikationsdesign für eine bessere Welt

Eine wichtige Aufgabe von Kommunikationsdesign ist es, Produkte und Services bekannt zu machen, ihre Botschaft zu vermitteln und zum Markterfolg zu führen. Darüber hinaus nutzen Unternehmen und Designer Kreativprojekte auch, um Verantwortung zu übernehmen – für die Gesellschaft und die Welt, in der wir leben. Indem sie mit ihren Kommunikationsprojekten Sichtweisen verändern und Menschen darin unterstützen, den existierenden Verhältnissen kritisch gegenüberzustehen, tragen sie dazu bei, die Welt zu einem besseren Ort zu machen. Projekte, die unter anderem wirtschaftliche Effizienz und soziokulturelle Verantwortung gekonnt miteinander verbinden und dabei gut gestaltet sind, zeichnet die Jury im Red Dot Award: Brands & Communication Design aus.

Augen auf!

Probleme wahrzunehmen und die Welt zu verändern, hat auch immer etwas mit Hinsehen zu tun. Dies veranschaulicht die Posterkampagne „Open Your Eyes“ von TERRE DES FEMMES auf eindringliche Weise. Mehr als 200 Millionen Frauen sind weltweit von Genitalverstümmelung betroffen. Alle elf Sekunden kommt eine weitere hinzu, sogar in westlichen Ländern wie Deutschland.

Um auf die schreckliche Praxis der Verstümmelung weiblicher Genitalien aufmerksam zu machen, gestaltete GREY Germany / KW43 BRANDDESIGN ausdrucksstarke Poster, die genaueres Hinsehen erfordern. „Irritiert und schockiert starren Betrachter die Poster an, bis sie realisieren, dass das, was sie sehen, eigentlich geschlossene Augen sind, die täuschend echt die brutale Methode der weiblichen Genitalverstümmelung visualisieren“, erklärte die Red Dot Jury.

Sie vergab 2018 den Red Dot: Best of the Best an diese Arbeit: „Diese herausragende Idee wurde mit einer höchst plakativen Kampagne realisiert, der es gelingt, ein beträchtliches Maß an öffentlicher Aufmerksamkeit auf ein schwerwiegendes Problem zu lenken.“ Eine von Influencern und Prominenten unterstützte Initiative sowie eine Online-Plattform mit persönlichen Geschichten betroffener Frauen konnten darüber hinaus zu einem Anstieg von Unterstützern und Spendern für die Organisation beitragen.

Über Rollenbilder

„Für einen Automobil-Hersteller ist es sehr ungewöhnlich, eine klare Position bezüglich eines wichtigen sozialen Themas zu beziehen. Aber genau das ist es, was der Online-Film ‚Doors‘ leistet, und zwar auf herausragende und elegante Weise“, erklärten die Red Dot-Experten, die diese Arbeit von thjnk mit dem Red Dot: Best of the Best würdigten. Mit dem Clip begrüßt Audi Frauen aus Saudi-Arabien auf dem Fahrersitz, denn seit dem 24. Juni 2018 dürfen sie den Führerschein machen und Autos fahren – ein wichtiger Schritt in Richtung eines unabhängigeren Lebens, den der deutsche Hersteller mit einem charmanten Skript hervorhebt.

„Jede Szene wurde mit ästhetischen Bildern und hervorragend passender Musik durchdacht umgesetzt, sowohl in Hinblick auf den Film-Plot als auch auf die Marke Audi“, lobte die Jury die Umsetzung des Films. Er zeigt ein modernes Ehepaar in Saudi-Arabien, wie es sein Haus verlässt und auf sein Auto zugeht. Doch anstatt selbst auf dem Beifahrersitz Platz zu nehmen, hält die Frau ihrem Mann die Tür auf und braust als Fahrerin mit einem Lächeln auf dem Gesicht mit dem Audi davon – „Time to open new doors”.

Für eine bessere Diskussionskultur

Im digital geprägten Zeitalter führt die Anonymität des Internets zu neuen Problemen. So ist unter anderem der Dialog auf Online-Medien roher, brutaler und hemmungsloser geworden. Mit der von LA RED gestalteten Social Media-Kampagne „Sag’s mir ins Gesicht!“ macht das öffentlich-rechtliche Nachrichtenprogramm Tagesschau auf Hassrede und -kommentare aufmerksam. Die Initiative soll zudem die Diskussionskultur durch das Erschaffen eines sinnvollen Dialogs verbessern. Die Idee dahinter ist, Online-Hater dazu aufzufordern, Courage zu zeigen, indem sie aus ihrer Anonymität herauskommen und ihre Opfer mit dem konfrontieren, was sie im Netz geschrieben haben, während sie ihnen dabei in die Augen sehen. „Sag’s mir ins Gesicht!“ wurde gleich zweifach mit dem Red Dot ausgezeichnet – in den Kategorien „Advertising“ und „Online“.

Demokratie mit Narben

Gleich dreifach punkten konnte die Arbeit „Scars of Democracy“. Zwei Red Dots erhielt die Arbeit für die Illustration und die Microsite. Darüber hinaus würdigte die Red Dot Jury die von Serviceplan / Plan.Net für STROKE Art Fair gestaltete Posterserie 2018 mit dem Red Dot: Best of the Best. Sie thematisiert das weltweit bedrohte Recht von Künstlern auf Meinungsfreiheit. Die Entscheidungen von acht Politikern werden in ihren Porträts als Tattoos dargestellt, die für die Unwiderruflichkeit politischen Handelns stehen.

Die fein illustrierten Symbole gehen ebenso unter die Haut der Politiker wie die Botschaft unter die Haut der Betrachter. Per Klick auf die Tattoos in den online präsentierten Postern erhält der Betrachter mithilfe von Artikeln oder Videos aus vertrauenswürdigen Nachrichtenquellen mehr Informationen über die Vergehen der Staatsoberhäupter. „Die Bedeutung dieser Angelegenheit wurde auf ästhetisch brillante und digital smarte Weise transportiert“, erklärten die Juroren.

Spuren des Leids

Im Red Dot: Junior Award stellt der kreative Nachwuchs sein Design-Können auf den Prüfstand. 2018 gelang es unter anderem Chen-Lin Hsieh von der Chaoyang University of Technology in Taiwan, die Juroren mit einer Poster-Illustration zu überzeugen. „Imprint of Suffering“ thematisiert die Folgen der Überfischung der Weltmeere. Die Arbeit macht darauf aufmerksam, dass die starke Fischerei in der Vergangenheit dazu geführt hat, dass viele Fisch-Populationen vom Aussterben bedroht sind. Visualisiert wird dies mit einem Poster, das auf den ersten Blick einen einfachen Fisch zu zeigen scheint. Doch bei genauerem Hinsehen stellt der Betrachter fest, dass sich in der Mitte des Körpers ein dunkler Fleck befindet, der ein Fangschiff zeigt. Dessen Netz bedeckt den gesamten Körper des Fischs. Um den Schaden, der durch die Überfischung entsteht, zu betonen, vermittelt das Close-up in der zweiten Abbildung den Eindruck, dass sich das Fischernetz über den gesamten Ozean erstreckt.

Red Dot Award: Brands & Communication Design 2019

Auch in Zukunft werden Kommunikationsdesigner und Unternehmen Probleme thematisieren und Stellung beziehen, um Menschen rund um den Globus für die Herausforderungen unserer Zeit zu sensibilisieren. Welche Themen sie aktuell bewegen, erfährt die Red Dot Jury im Juli, wenn sie die zum Red Dot Award: Brands & Communication Design 2019 eingereichten Arbeiten begutachtet. Bis 14. Juni ist die Anmeldung zum international ausgeschriebenen Wettbewerb für Kommunikationsdesign und Markenkommunikation möglich. „Early Birds“ nehmen in der Sparte „Communication Design“ bis einschließlich 3. April zu vergünstigten Konditionen teil.