Red Dot Award: Communication Design

Tiere im Fokus

Kommunikationsdesign – tierisch gut

Trends kommen und gehen. Insbesondere in Zeiten des Internets, in dem unsere Kommunikation mit der schnelllebigen Gesellschaft mithalten muss, schießen neue Phänomene wie Pilze aus dem Boden. Manche werden sogar regelrechte Dauerbrenner – darunter auch sogenannter „Cat Content“, der sich rund um den Globus größter Beliebtheit erfreut. Tiere sind allgegenwärtig und beliebte Motive, sprechen sie Verbraucher doch auf einer emotionalen Ebene an. Wie dies ausgezeichnet gelingt, zeigen zahlreiche im Red Dot Award: Communication Design prämierte Arbeiten, die die Jury für „tierisch gut“ befand.

Ein Heim für Streuner

In der Kategorie „Advertising“ überzeugte die Red Dot-prämierte Außenwerbung „Hood House“ die Jury. Sie macht auf ein Projekt aufmerksam, das streunenden Katzen, deren Zahl im letzten Jahrzehnt in Südkorea stark gestiegen ist, ein Zuhause bietet. In Zusammenarbeit mit der nationalen Zoohandelskette Molly’s Petshop setzte der Einzelhändler E-mart eine umweltfreundliche Lösung um: Gefütterte Bekleidung wurde gesammelt und in tragbare Katzenhäuser umgewandelt. Sie bieten über 2.000 Katzen ein Heim, das auch mit Näpfen für Wasser und Nahrung ausgestattet ist. Die begleitende Kampagne von Cheil Worldwide und YIGIL Co. aus Südkorea informierte darüber, dass die Katzenhäuser in allen Molly’s Petshops kostenfrei an Kunden vergeben werden, die während zwei Wochen im Dezember 2017 Futter für streunende Katzen kauften.

Das Jahr des Hundes

Diese Limited Edition von PepsiCo setzt Hunde in den Fokus. Die mit dem Red Dot ausgezeichnete Dosen-Kollektion, die ausschließlich auf E-Commerce-Plattformen verfügbar war, entstand anlässlich des chinesischen Neujahrsfests 2018. Sie zeigt das Tierkreiszeichen des Jahres, den Hund, der mit einer minimalistischen Gestaltung gewürdigt wird. Pure Farben, umrahmt von dicken Linien, illustrieren die verschiedenen Rassen und deren einzigartige Persönlichkeitszüge. Der Entwurf kreiert ein eindrucksvolles, gewagt ehrgeiziges Markenerlebnis, das die Konsumenten emotional berühren soll.

Ein Kranich hebt ab

Das Corporate Design ist der Kern des Außenauftritts eines Unternehmens. Umso mutiger ist der Schritt zur Veränderung der eigenen visuellen Identität. 2018 wagte die Lufthansa ihn – 100 Jahre nachdem Otto Firle das Wappentier der Airline, den weltberühmten Kranich, entworfen hatte. Der Red Dot-prämierte Design Relaunch, umgesetzt von der Münchner Agentur Martin et Karczinski, trägt den Anforderungen der Digitalisierung, Globalisierung und Komplexität Rechnung. Er bringt zudem die Positionierung des Unternehmens als Premium-Marke zum Ausdruck, was sich insbesondere im Re-Design des Logos äußert, das einen erschlankten Vogel zeigt. Der zeitgenössische visuelle Auftritt, der verstärkt auf die Farbe Blau setzt, wird unter anderem von einer neuen Typografie unterstützt.

Affenstarker Auftritt

Umgeben von Hügeln und Wasser ist der „Qianling Zoo“ mit einer Fläche von rund 13,3 Hektar in eine wunderschöne Landschaft eingebettet. „Qianling“ bedeutet im Chinesischen Affe, weshalb der Zoo unter anderem mehr als 500 dieser Tiere beherbergt. Um das Branding des Zoos zu intensivieren und Besuchern auf dem großen Gelände eine bessere Orientierung zu bieten, gestaltete das Hefei Weiguo Design Studio eine klar erkennbare Visual Identity, die 2018 mit dem Red Dot gewürdigt wurde. Sie basiert thematisch passend auf natürlichen Farben und märchenhaften Bildern. Dabei wird das Orientierungssystem den Anforderungen an Navigation, Bildung und Interaktion gerecht. Eindeutige Piktogramme und wiederholte Farbmuster helfen internationalen Besuchern dabei, sich zurecht zu finden und vermitteln faszinierende Informationen über die Tiere.

Für Tierrechte

Die Rechte von Tieren thematisiert das Character Design „Monster Laboratory“, das die unvorhersehbaren Konsequenzen genetischer Manipulation eindrucksvoll visualisiert. Die mit dem Red Dot: Best of the Best ausgezeichnete Illustration verbildlicht das Leid der Tiere eindringlich, die als genetisch veränderte und angsteinflößende Kreaturen Teil eines Labors für Monster werden. Eine weitere Deformation erfahren sie durch die Apparaturen, in welche sie gepfercht und denen sie zugleich entsprungen sind.

„Die Tatsache, dass für die Gestaltung dieser Illustrationen ein so realistischer Ansatz gewählt wurde, um das Thema Gentechnologie abzubilden, verstärkt den schleichenden Effekt, den es hervorzurufen versucht“, urteilte die Red Dot Jury 2018 über die Arbeit, die von Wen-Chun Chao, Chong-Fu Huang, Chao-Chun Yu, He-Ting Hsieh und Yu-Wei Chen von der Tainan University of Technology aus Taiwan gestaltet wurde. „Die Idee, die ‚Monster‘ nicht als zwei-, sondern als dreidimensionale Illustrationen zu verwirklichen, macht diese Abbildungen sowohl faszinierend als auch vollkommen abstoßend. Die beabsichtigte Botschaft, die Vorteile von Gentechnik gegen die Qualen der Tiere zu gewichten, wird so auf höchst eindrucksvolle Weise vermittelt.“

Red Dot Award: Communication Design 2019

Unternehmen und Gestalter, die 2019 vor der Jury mit tierisch guten Kommunikationsprojekten punkten wollen, können ihre Arbeiten ab 4. März zum Red Dot Award: Communication Design einreichen. Für die Teilnahme stehen ihnen 17 Kategorien zur Verfügung, die die gesamte Bandbreite modernen Kommunikationsdesigns abdecken.