Datenschutzhinweise für Bewerberinnen und Bewerber

Vielen Dank, dass Sie sich für eine Stelle bei der Red Dot GmbH & Co. KG interessieren. Wenn Sie sich bewerben wollen oder schon beworben haben, informieren wir Sie hier über die Verarbeitung Ihrer personenbezogenen Daten aus Ihrer Bewerbung bei der Red Dot GmbH & Co. KG. Wenn wir nachfolgend von Daten sprechen meinen wir der Einfachheit halber personenbezogene Daten.

Wer ist für Datenverarbeitung verantwortlich?

Verantwortliche Stelle im Sinne des Datenschutzrechts ist:

Red Dot GmbH & Co. KG
Gelsenkirchener Str. 181
45309 Essen

Zusätzliche Informationen zu verantwortlichen Personen finden Sie auch im Impressum.

Welche Daten von Ihnen werden von uns verarbeitet? Und zu welchen Zwecken?

Wir verarbeiten die Daten, die Sie uns zum Zweck Ihrer Bewerbung zugesendet haben, um Ihre Eignung für die Stelle (oder für andere offene Positionen in unseren Unternehmen) zu prüfen und gegebenenfalls das Bewerbungsverfahren durchzuführen. Wenn es sich um eine ausgeschriebene Stelle handelt geben wir dort an, welche Daten wir von Ihnen erwarten. Wenn Sie uns eine Initiativbewerbung schicken liegt es an Ihnen, welche Daten Sie uns zur Verfügung stellen.

Auf welcher rechtlichen Grundlage verarbeiten wir Ihre Daten?

Rechtsgrundlage für die Verarbeitung Ihrer Daten in diesem Bewerbungsverfahren ist in erster Linie § 26 BDSG (n.F.). Dort wird geregelt, dass die Datenverarbeitung im Zusammenhang mit der Entscheidung über die Begründung eines Beschäftigungsverhältnisses erlaubt ist.

Auch könnten wir Daten über Sie verarbeiten, soweit dies zur Abwehr von geltend gemachten Rechtsansprüchen aus dem Bewerbungsverfahren gegen uns erforderlich ist. Rechtsgrundlage ist dabei Art. 6 Abs. 1 lit. f DSGVO. Ein berechtigtes Interesse könnte hierbei zum Beispiel die Beweispflicht in einem Verfahren nach dem Allgemeinen Gleichbehandlungsgesetz (AGG) sein.

Wie lange werden Ihre Daten gespeichert?

Bewerberdaten werden grundsätzlich nach Ablauf von 6 Monaten nach Vergabe der jeweiligen Stelle gelöscht.

Inititiativbewerbungen werden grundsätzlich 6 Monate nach Sichtung bzw. abschlägiger Beantwortung gelöscht.

Ausgenommen hiervon sind die Daten der Bewerber, die eine Einwilligung zur weiteren Speicherung der Daten im Bewerberdatenpool erteilt haben.

Bei diesen Daten wird nach Ablauf von zwei Jahren geprüft, ob ein Erfordernis für eine weitere Speicherung besteht. Ansonsten werden die Daten gelöscht.

Sollten Sie den Zuschlag für eine Stelle erhalten haben (willkommen im Team!), wandern die Daten in die Personalakten.

An welche Empfänger werden die Daten weitergegeben?

Die Unternehmensleitung und der Personalverantwortliche sichtet Ihre Bewerbung und stimmt diese bei Bedarf mit verantwortlichen Mitarbeitern fachlich ab.

Grundsätzlich haben nur Personen im Unternehmen Zugriff auf Ihre Daten, die diese für ein ordnungsgemäßes Bewerbungsverfahren benötigen.

Wo werden die Daten verarbeitet und gibt es eine Weitergabe in ein Drittland?

Die Red Dot GmbH & Co. KG arbeitet international, gleichwohl verarbeiten wir Bewerberdaten nur an unseren Standorten in Deutschland. Eine Weitergabe an ein Drittland ist grundsätzlich nicht vorgesehen.

Welche Rechte haben Sie im Zusammenhang mit der Verarbeitung?

Im Rahmen der gesetzlichen Vorgaben haben Sie das Recht auf:

  • Auskunft über die von uns zu Ihrer Person verarbeiteten personenbezogenen Daten.
  • Berichtigung oder Löschung oder auf Einschränkung der Verarbeitung.
  • Widerspruch gegen die Verarbeitung.
  • Widerruf sofern die Verarbeitung auf einer Einwilligung beruht. Die Rechtmäßigkeit der aufgrund der Einwilligung bis zum Widerruf erfolgten Verarbeitung bleibt unberührt.
  • Datenübertragbarkeit.

Wir halten uns dabei an die gesetzlichen Vorgaben, die vor allem im Kapitel 3 der DSGVO zu Ihren Rechten festgelegt sind: https://dsgvo-gesetz.de/kapitel-3/

Falls Sie eines Ihrer Rechte uns gegenüber in Anspruch nehmen wollen, bitten wir Sie dafür die Textform zu wählen (also per E-Mail oder Post). Hintergrund ist, dass wir auch in Ihrem Interesse prüfen müssen, ob Sie auch wirklich Sie sind.

Erforderlichkeit des Bereitstellens personenbezogener Daten

Die Bereitstellung Ihrer Daten ist weder gesetzlich noch vertraglich vorgeschrieben, Sie sind also nicht verpflichtet, die Daten bereitzustellen. Es ist nur so: Ohne Ihre Daten ist ein Vertragsabschluss über ein Beschäftigungsverhältnis nicht möglich.

Keine automatisierte Entscheidungsfindung

Bei uns entscheiden Menschen. Es findet keine automatisierte Entscheidung statt.

Kontakt in Datenschutzfragen

Wir haben einen externen Datenschutzbeauftragten für unser Unternehmen benannt, an den Sie sich mit Ihrem Anliegen wenden können. Sie erreichen ihn folgendermaßen:

Philipp Huberty
Wichernstr. 6
42653 Solingen

dsb-reddot(at)smartthings.de


Beschwerderecht bei einer Aufssichtsbehörde

Wir und unser Datenschutzbeauftragter möchten Ihr Anliegen zu Ihrer Zufriedenheit beantworten. Wenn Sie damit nicht zufrieden sind, bleibt Ihnen in jedem Falle ihr Recht auf Beschwerde bei den Datenschutz-Aufsichtsbehörden. Eine Übersicht finden Sie hier:

https://www.bfdi.bund.de/DE/Infothek/Anschriften_Links/anschriften_links-node.html.