Unterhaltungselektronik und Kameras

iPod nano

Back

Navigation in die Zukunft Bereits der erste iPod gab dem multimedialen Zeitalter zu Beginn des neuen Jahrtausends eine neue Form. Ein Gerät, mit welchem man seine Musik und alle persönlichen Daten wie Fotos oder Adressen verwalten konnte, hatte eine Erscheinungsform gefunden: Es war eine Art breiter Stick mit einem Scrollrad (Click Wheel) für eine sehr einfache Navigation. Durch seine Gestaltung kommuniziert der iPod seit seinem Erscheinen vor allem eines: Der multimediale Alltag muss keineswegs kompliziert sein. Waren die ersten iPods noch in etwa so groß wie eine Zigarettenschachtel, war der iPod mini bald schon viel kleiner und er passte in die Jackentasche. Der iPod nano ist als die neueste Generation nun dünner als ein Bleistift und noch etwas leichter. Seine Radien sind ausgewogen und das Click Wheel ist nach wie vor übersichtlich und gut mit nur einer Hand zu bedienen. Auch technisch ist der iPod nano noch etwas ausgereifter: Sein Farbdisplay hat eine höhere Auflösung und man kann zugleich Musik hören, Bilder anschauen oder auch Spiele spielen. In der 2-GB-Ausführung lassen sich Daten in einer Menge von etwa 500 Songs speichern, in der 4-GB-Version sind es bis zu 1000. Ein wichtiger Aspekt der Gestaltung ist auch die Oberfläche des iPod nano. Durch eine metallische Oberfläche hat er eine hochwertige Anmutung und wird zu einem samtigen Handschmeichler. War der ursprüngliche iPod in vielen Farben erhältlich, so wirkt dieser nun wie ein klares Statement der reduzierten Gestaltung. Er führt eine Formensprache weiter in ein neues multimediales Zeitalter, in dem man multimediale Anwendungen selbstverständlich miteinander verknüpft und das Speichermedium jederzeit in der Tasche mit sich trägt.

Credits
  • Hersteller:
    Apple, Inc., USA
  • In-house design:
    Apple, Inc., Apple Industrial Design Team, USA